STERILITÄT - MÖGLICHE ORGANISCHE URSACHEN
Die organischen Ursachen, die bei Ihnen, Ihrem Partner oder bei Ihnen beiden für die Sterilität verantwortlich sind, können diagnostiziert und behandelt werden. Darüber, wie Sie Ihre äußeren Rahmenbedingungen (Beruf, Lebensweise, Ernährung, Umwelt) verbessern und emotional Ihre Situation meistern können, wird Sie Ihr behandelndes Zentrum gerne beraten.

BEI DER FRAU:

  • Störungen der Hormonproduktion in Hypothalamus, Hypophyse, Schilddrüse, Nebennierenrinde oder den Eierstöcken, die zu hormonellen Störungen und dadurch zu einer gestörten Eizellreifung führen

  • Fehlbildung von Eierstöcken, Eileiter oder Gebärmutter

  • Endometriose: Gebärmutterschleimhaut, die außerhalb der Gebärmutter wächst, zum Beispiel im Eileiter, im Eierstock oder an der Harnblase

  • Immunologische Sterilität: Bildung von Antikörpern gegen Ei- oder Samenzellen

  • Weitere angeborene Ursachen, zum Beispiel eine Chromosomenanomalie, das heißt eine Abweichung von der normalen Chromosomenzahl oder Chromosomenform

BEIM MANN:

  • Gestörte oder fehlende Hodenfunktion, zum Beispiel als Folge einer Infektion wie Mumps. Dies kann sich in zu wenigen oder fehlgebildeten Spermien äußern
  • Fehlanlage oder Verschluss der Samenwege
  • Bakterielle Verunreinigung des Samens, Hodenhochstand oder Krampfadern am Hoden
  • Immunologische Sterilität: Bildung von Antikörpern gegen Samenzellen
  • Operierte Tumoren, zum Beispiel der Hoden
  • Weitere angeborene Ursachen, zum Beispiel eine Chromosomenanomalie

Was aber ist, wenn sich keine Ursache finden lässt? Wenn der Eileiter durchlässig ist, die Spermien gut sind, ein regelmäßiger Eisprung eintritt und Sie beide auch ansonsten gesund sind? Und es dennoch nicht klappt mit dem Wunschkind? Auch dann kann eine Kinderwunschbehandlung sinnvoll sein.

Copyright © 2018 MSD Österreich GmbH
WOMN-1237870-0000